Oswald von Wolkenstein (Logo)

Sie befinden sich hier: Startseite - Oswald von Wolkenstein - Diskographie

im folgenden stellt die oswald von wolkenstein-gesellschaft texte des deutschen mittelalters kostenfrei zur verwendung im akademischen unterricht oder wissenschaftlichen arbeiten zur verfügung. die textdateien hat ihr mitglied dr. heinz thoelen erarbeitet und der oswald von wolkenstein-gesellschaft grosszügigerweise überlassen. die textversionen stellen eine eigenständige edition auf ausgewiesenen grundlagen dar.

 

Der Welsche Gast

Thomasin von Zerklaere

ed. HEINRICH RÜCKERT
(Quedlinburg/Leipzig 1852)

machine-readable text by Minoru Shigeto (Tokyo, 1997)
conversion from TUESTEP format by Ute Recker (Tübingen, 1999)
corrections and HTML rendering by Steven M. Wight (Los Angeles, 1999)

 

Der Welsche Gast

Thomasin von Zerklaere

digital ed. © Steven M. Wight( Los Angeles, 1999) based on:
ed. HEINRICH RÜCKERT

 


Verse 1 - 2001 >> 2002 - 4006 >> 4007 - 5999 >> 6000 - 8002 >> 8003 - 10001 >> 10002 - 11999 >> 12000 - 14757 >> Bibliographie


 

Swer gerne list guotiu mære,
ob er dan selbe guot wære,
sô wære gestatet sîn lesen wol.
Ein ieglîch man sich vlîzen sol
5 daz er ervüll mit guoter tât
swaz er guots gelesen hât.
Swer guotiu mær hœrt ode list,
ob er danne unguot ist,
wizzet daz sîn übel und sîn nît
10 verkêrt daz guot zaller zît.
Swelich man gerne seit
eins andern mannes vrümkeit,
der sol sich vlîzen des vil hart
daz er kome in sîne vart,
15 wan sich ein ieglîcher vlîzen sol
daz man von im ouch spreche wol.
Man sol von vrumen liuten lesen
unde sol doch gerner selbe wesen
ein biderbe man: daz ist ein rât
20 der allen liuten wol an stât.
Ich hân gehœret lange vrist
daz in der werlde gevrumt ist
von vrumen liuten harte vil:
nu ist zît daz ich sagen wil
25 waz vrümkeit und waz zuht sî
und waz tugende unde wî
beidiu wîp unde man,
swerz von im selben niht enkan,
ze guoten dingen komen sol.
30 Swer zühte lêre merket wol,
ez mag im vrumen an der tugent
bêdiu an alter unde an jugent.
Hie wil ich iuch wizzen lân,
swie wol ich WELHISCHE kan,
35 sô wil ich doch in mîn getiht
WELHISCHER worte mischen niht.
Der zühte lêre gewant sol gar
von sîme gebote sîn einvar.
Daz ensprich ich dâ von niht
40 daz mir missevalle iht
swer strîfelt sîne TIUSCHE wol
mit der WELHISCHE sam er sol;
wan dâ lernt ein TIUSCHE man,
der niht Welhische kan,
45 der spæhen worte harte vil,
ob erz gerne tuon wil.
Ich vürht, ob ich iuch lêren wolde
wie man Welhische sprechen solde,
daz mîn arbeit wær verlorn:
50 ich hân einn andern sin erkorn,
daz ich mich des gern vlîzen wil
und wil dar ûf gedenken vil
daz man mir verneme wol;
dar nâch ich immer ringen sol.
55 Dâ von sult ir mir merken niht,
ob mir lîhte geschiht
etlîchen rîm ze überheben,
daz er nien werde reht gegeben.
Mir muoz ouch werren vil dar an
60 daz ich die sprâche niht wol kan.
Dâ von sô bite ich elliu kint,
des wîse liute gebeten sint
stunt von ir gewizzen muote
und von ir sinne und von ir guote,
65 daz siz lâzen âne râche
swes mir gebreste an der sprâche.
Ob ich an der TIUSCHE missespriche,
ez ensol niht dunken wunderliche,
wan ich vil gar ein walich bin:
70 man wirtes an mîner TIUSCHE inn.
Ich bin von FRÎÛLE geborn
und lâze gar âne zorn
swer âne spot mîn getiht
und mîne TIUSCHE bezzert iht.
75 Ich heiz THOMASÎN VON ZERCLÆre
bœser liute spot ist mir unmære.
Hân ich GÂWEINS hulde wol,
von reht mîn KEY spotten sol.
Swer wol gevellt der vrumen schar,
80 der missevellt den bœsen gar.
Swer vrumer liute lop hât,
der mac wol tuon der bœsen rât.
Ist iemen vrum der rehte tuot,
daz dunket niht den bœsen guot,
85 wan swaz der vrume guots tuon mac,
daz muoz sîn der bœsen slac.
TIUSCHE lant, enphâhe wol,
als ein guot hûsvrouwe sol,
disen dînen WELHISCHE gast
90 der dîn êre minnet vast.
Der seit dir zühte mære vil,
ob du in gern vernemen wil.
Du hâst dicke gern vernomen
daz von der WELHISCHE ist genomen,
95 daz hânt bediutet TIUSCHE liute.
Dâ von solt du vernemen hiute,
ob dir ein WELHISCHER man
lîht ouch des gesagen kan
TIUSCHEN daz dir müge gevallen.
100 Des vlîzet er sich gern mit allem
sînem sinne und sînem muot:
GOT gebe daz ez dich dunke guot:
wan swaz er sprichet, er hât ez niht
genomen von WELHISCHER schrift.
105 Doch ist der ein guot zimberman
der in sînem werke kan
stein und holz legen wol
Dâ erz von rehte legen sol.
Daz ist untugende niht,
110 ob ouch mir lîhte geschiht
daz ich in mîns getihtes want
ein holz daz ein ander hant
gemeistert habe lege mit list,
daz ez gelîch den andern ist.
115 Dâ von sprach ein wîse man:
"Swer gevuoclîchen kan
setzen in sîme getiht
ein rede die er machet niht,
der hât alsô vil getân,
120 dâ zwîvelt nihtes niht an,
als der derz vor im êrste vant.
Der vunt ist worden sîn zehant."

Ez ist in mînem willen wol
daz man sîn rede stætigen sol
125 mit ander vrumer liute lêre:
niemen versmæher, daz ist êre.
Hûsvrouwe, nu wis des gemant,
swenn dir mîn buoch kumt ze hant,
missevellt dir ihts dar an,
130 daz lâ büezen einen man
der gar âne wandel sî.
Swer vor unstæte ist niht vrî,
den solt duz niht lâzen sehen.
Ein bœse man phlegt ze spehen
135 ein guote rede dar umbe mêre
daz erz verwerf denn durch die lêre.
136a Der bose man unde die bosheit
sulen hie werden so bereit
daz si uz minen WÆLIHISCHEN gast,

136d vor den tugenden vlihen vast.
Hie sol mîn vorrede ende hân,
ich wil ein ander heben an;
ich ger dar an von gote sinne:
140 mîns buoches ich alsô beginne

[1.1] Ich hân gehôrt unde gelesen,
man sol ungerne müezec wesen.
Ein ieglîch biderbe man sol
zallen zîten sprechen wol
145 ode tuon ode gedenken:
von dem wege sol er niht wenken.
Muoze ist jungen liutn untugent;
trâkeit ist niht wol bî jugent.
Swenn man niht ze tuon hât,
150 man habe den sin und ouch den rât
daz man eintweder spreche wol
od gedenke daz man sol.
Swer hüfsch wil sîn unde gevuoc,
der gewinnet immer gnuoc
155 materge an den drin dingen;
im mac dar an vil wol gelingen.
Swer junger lebet müezeclîchen,
der ruowet alter lesterlîchen,
wan er niht tuon enwolde,
160 dô er mohte, daz er solde.
Swer an unzuht sîn jugent wendet,
der hât sîn alter gar geschendet.
Swer alter wil mit êren leben,
der sol nâch êren junger streben.
165 Man læt vil selten di untugent,
was man dran stæte in der jugent.
Swenne des obezes niemêr ist,
sô vert daz kint zuo der vrist
in dem boumgarten hin und her;
170 sîn gelust wirt michels mêr.
Dem spiler tuot daz spiln baz,
swenner nien hât, wizzet daz.
Dem vrâze ist nâch ezzen nôt;
der trinker ist nâch trinken tôt:
175 swenner niht ze trinken hât,
sô wil ers dan niht haben rât.
Alsam dem alten manne geschiht:
er kan sich enthaben niht
der undinge noch der untugent
180 der er phlac in sîner jugent.
Dâ von sô gib ich mîne ræte
daz man sîn jugent wol bestæte
an hüfscheit und an guoten dingen:
uns mac dar an niht misselingen.
185 Ich gibe den kinden dise lêre
(ob si ir iht dan wellent mêre,
daz mugen si dar nâch gewinnen,
ob si sichs vlîzent von ir sinnen):
si sulen schamen sich ze mâzen,
190 wan swer sich schamt, der muoz verlâzen
ruom, lüge, spot und schalkeit,
und manger slaht unstætekeit.
An drin dingen man haben sol
scham, swer ir wil phlegen wol:
195 ein, daz man niht spreche unêre,
diu ander, daz man habe die lêre
daz man gebâr reht unde wol,
diu drite, daz man tuo daz man sol.
Swâ ein vrouwe reht tuot,
200 ist ir gebærde niht guot
und ist ouch niht ir rede schône,
ir guot getât ist âne krône,
wan schœne gebærde und rede guot
die krœnent daz ein vrouwe tuot.
205 Ich sagiu daz ir guot getât
mac ouch nimmer wesen stât,
kan si niht gebâren wol
und reden daz si reden sol.
Unschœne gebærde bezeigt unstât,
210 nâch bœser rede kumt missetât.
Etlîchiu wænt tuon vröuwelîchen
swenn si gebârt hôhverticlîchen:
diu muoz sich vor hôhvart bewarn
diu vröuwelîchen wil gebârn.
215 Si suln bêde schamec sîn,
juncherren unde vröuwelîn.
Ruom, lüge, spot, swer die drî
hât, der mac niht heizen vrî,
wan der ist schalc der schalkeit,
220 im sî mîn dienest widerseit.
Daz ist der zühte gebot
daz niemen habe des andern spot,
und daz weder wîp noch man
niht enliege den andern an.
225 Ruom ist diu meiste schalkeit;
spot von ruom nimmer gescheit.
Der ruomær ist aller schame vrî,
die lüge sint im nâhen bî.
Ruomte er sich an der wârheit,
230 sô brichet er vil lîht sînen eit.
Dar umbe sol ein ieglîch man
der hüfschiu dinc erkennen kan
vor ruom sîn vil wol behuot.
Er sol hân in sînem muot
235 "Eintweder ich ensprich niht wâr
od ich bin meineide gar;
wan ist ez wâr, ich lobte daz,
daz ichz niht sagen solt vürbaz."

Swelch man zîhlîchen tuot,
240 der ist vor ruom niht wol behuot.
Der rüemt sich tœrschen sicherlîchen
swer gebâret zîhlîchen.
Swer durch ruom nahts umbe rît
ode bî einem zûne lît,
245 den kumt an niht vergeben
daz ich im wolde umb sus geben.
Ich zeig mit schœnem rehte wol
daz man sich niht rüemen sol:
wan swer ein biderb man ist,
250 man weiz wol daz er die list
hât daz er wol werven kan
swaz werven sol ein biderb man.
Sîn ruom ist gar ein niht,
wan des ein iegelîcher giht
255 daz er kan erwerven guote minne,
kêrt er dar an sîne sinne.
Ist aver er ein bœsewiht,
ern dars sich rüemen dâ von niht,
daz man in handel deste baz.
260 Er erwirbt mit ruome niwan daz,
daz ein ieglîch man giht
daz siz tæte durch einn bœsewiht
und daz si sî ein übel wîp,
daz si gelastert habe ir lîp.
265 Swelich man sich rüemen wil,
der erwirvet lasters harte vil
den wîben und im kleine êre:
ez ist gar wider zühte lêre.
Niemen sich baz loben kan
270 der vrümkeit dan der bœse man.
Niemen wirt ze eim ruomære
wan der vrouwen ist unmære.
Swer den vrouwen ist enwiht,
der enist âne rüemen niht.
275 Dehein dinc stât sô bœslîchen
dem man sô rüemen sicherlîchen.
Doch stât rüemen einem wîbe vil
wirs, swer ez verstên wil.
Ob si ir manne saget daz,
280 wer umbe sî werb, si swige baz.
Ir ruom und ir lôsheit
vüegent ir manne grôzez leit
unde ir selben arcwân,
wan ir getrouwet wirs ir man,
285 und vüeget ir vriunden grôzen haz,
den in ir man treit, wizzet daz.
Si verliuset ouch ze jungest den
der ir gerne dient etwenn.
Ein wîp mac ân ruom wol
290 tuon daz si dâ tuon sol.
Er guot getât ist gar enwiht,
hüet si sich vor ruome niht.
Ir sult wizzen sicherlîchen,
diu tuot alsô bœslîchen,
295 diu vor ruom nien ist behuot,
sô diu diu unreht tuot.
[1.2] Schallen und geuden sint mir swære:
man seit des phlegen tavernære;
jâ phlegents leider ouch diu kint
300 die in guoten hoven sint.
Si schallent unde geudent mêre
dan schœniu hovezuht si lêre.
Der ungeslahten kinde spil
ist schallen unde geuden vil.
305 Swenn si von hove komen sint
ze herberge, daz unedel kint
schallet "Wîn und met her!
Seht, ich gib daz, sô vil geb der,
und mîn geselle ouch alsô vil
,"
310 unde übergêt geudent daz zil
daz sîn geselle leistend ist,
und müet in alsô zaller vrist.
Sô schallet iegelîches kneht
Daz ist billîch unde reht
315 Swenn diu volge ist getân,
hât niemêr er, er muoz lân
sînen mantel zer taverne,
er tuoz gerne od ungerne.
Vil ungeslehticlîchen tuot
320 der sînen gesellen alsô muot.
Sô schallent dan diu selben kint
diu ungeslahtes muotes sint
"Werfe wir noch umbe wîn,
jâ suln wir niht arc sîn."
325 Si wænent vliehen di arkeit
und koment in die leckerheit.
Swer dâ hât schœnen sin,
der ist unsælic under in.
Swer ouch hât ze verspiln niht,
330 der sol gar sîn ein bœsewiht.
Si schallent alle über den
unedelîchen etewenn.
Der sich daz an nemen wolde
daz er dâ milt wær dâ er solde,
335 er bedorfte des geudens niht
des dâ gert ein bœsewiht.
Ich wil daz edeliu kint
die zühte lêre volgent sint:
schallen, geudn sî gar unmære;
340 man sol ez dem bœsen tavernære
lân, wan ez ir ambet ist
daz si schallent zaller vrist.
Swenn si von hove komen sint,
sô suln dan diu edeln kint
345 gedenken ân schallen in ir muot
"Alsô tet hiute der rîter guot
ze hove, ich wil michs vlîzen hart
daz ich kome in sîne vart."
Swer niht merket daz er siht,
350 ern bezzert sich dâ von niht.
Im möhte sîn alsô mære
daz er dâ ze holze wære
sô dâ ze hove. Dâ von sint
dick von hove komen tœrschiu kint,
355 daz ein kint niht merken kan
waz ze hove tuot ein biderb man.
Ich wil iu sagen daz der per
wirt nimmer ein guot singer.
Alsam tuont diu unedeln kint:
360 swenn si ie mêr ze hove sint,
sô si ie mêr werdent enwiht:
si merkent daz bœs, daz guote niht.
Ich wil ouch daz mîniu kint
diu von adel komen sint
365 handeln ir gesellen wol.
Ein ieglîch edel kint sol
mit werken unde mit dem muote
sînem gesellen tuon ze guote.
Verstêt im inder sîn phant,
370 daz sol er im lœsen zehant.
Swaz im durch in ze tuon geschiht,
daz sol er im verwîzen niht.
Ich wil daz einr den andern êre,
wellnt si volgen zühte lêre.
375 Ir deheiner sol zeiner tür
den andern allen dringen vür.
Bêde vrouwen unde herren
sulen vrömede liute êren.
Ist sîn ein vrömeder man niht wert,
380 si habent sich selben geêrt.
Ist sîn aver wert der,
sô habent si sîn bêde êr.
Man enweiz niht wer der vrömede ist,
dâ von êre man in zaller vrist.
385 Swenn ze hove kumt ein vrömeder gast,
diu kint suln im dienen vast
sam er wær ir aller herre,
daz ist der zühte wille und lêre.
Si sulen haben kiuschiu wort,
390 wan daz ist der zühte hort.
Ein vrouwe sol sich sehen lân,
kumt zir ein vrömeder man.
Swelihiu sich niht sehen lât,
diu sol ûz ir kemenât
395 sîn allenthalben unerkant;
büeze alsô, sî ungenant.
Ein vrouwe sol niht vrevelîch
schimphen, daz stât vröuwelîch.
Ich wil ouch des verjehen,
400 ein vrouwe sol niht vast an sehen
einn vrömeden man, daz stât wol.
Ein edel juncherre sol
bêde rîter unde vrouwen
gezogenlîche gerne schouwen.
405 Ein juncvrouwe sol senfticlîch
und niht lût sprechen sicherlîch.
Ein juncherre sol sîn sô gereit
daz er vernem swaz man im seit,
sô daz ez undurft sî
410 daz man im sage aver wî.
Zuht wert den vrouwen alln gemein
sitzen mit bein über bein.
Ein juncherr sol ûf ein banc,
si sî kurz ode lanc,
415 deheine wîse stên niht,
ob er einn rîtr dâ sitzen siht.
Ein vrouwe sol ze deheiner zît
treten weder vast noch wît.
Wizzet daz ez ouch übel stêt,
420 rît ein rîtr da ein vrouwe gêt.
Ein vrouwe sol sich, daz geloubet,
kêren gegen des pherftes houbet,
swenn si rîtet; man sol wizzen,
si sol niht gar dwerhes sitzen.
425 Ein rîter sol niht vrevelîch
zuo vrouwen rîten; sicherlîch,
ein vrouwe erschraht hât dicke getân
den sprunc der bezzer wær verlân.
Swer sînem rosse des verhenget
430 daz ez eine vrowen besprenget,
ich wæne wol daz sîn wîp
ouch âne meisterschaft belîp.
Zuht wert den rîtern alln gemein
daz si niht dicke schowen ir bein,
435 swenn si rîtnt; ich wæne wol
daz man ûf sehen sol.
Ein vrowe sol recken niht ir hant,
swenn si rît, vür ir gewant;
si sol ir ougen und ir houbet
440 stille haben, daz geloubet.
Ein juncherr und ein rîter sol
hie an sich ouch behüeten wol,
daz er sîn hende habe still,
swenner iht sprechen wil.
445 Er sol swingen niht sîn hende
wider eins vrumen mannes zende.
Swer der zuht wol geloubet,
der sol setzn ûf niemens houbet
sîn hant, der tiuwerr sî dan er,
450 noch ûf sîn ahsel, daz ist êr.
Wil sich ein vrowe mit zuht bewarn,
si sol niht âne hülle varn.
Si sol ir hül ze samen hân,
ist si der garnatsch ân.
455 Lât si am lîbe iht sehen par,
daz ist wider zuht gar.
Ein rîter sol niht vor vrouwen gên
parschinc, als ichz kan verstên.
Ein vrouwe sol niht hinder sich
460 dicke sehen, dunket mich.
Si sol gên vür sich geriht
und sol vil umbe sehen niht;
gedenke an ir zuht über al,
ob si gehœre deheinen schal.
465 Ein juncvrouwe sol selten iht
sprechen, ob mans vrâget niht.
Ein vrowe sol ouch niht sprechen vil,
ob si mir gelouben wil,
und benamen swenn si izzet,
470 sô sol si sprâchen niht, daz wizzet.
Man sol sich zem tische vast bewarn,
der nâch rehte wil gebârn,
dâ hœret grôziu zuht zuo.
Ein iegelîch biderb wirt der tuo
475 war ob si alle habent genuoc.
Der gast der sî sô gevuoc
daz er tuo diu glîche gar
sam er dâ nihtes neme war.
Swelich man sich rehte versinnet,
480 swenner ezzen beginnet,
so enrüer niht wan sîn ezzen an
mit der hant, deist wol getân.
Man sol daz brôt ezzen niht
ê man bringe d' êrsten riht.
485 Ein man sol sich behüeten wol
daz er niht legen sol
bêdenthalben in den munt.
Er sol sich hüeten zuo der stunt
daz er trinke und spreche niht
490 di wîl er hab im munde iht.
Swer mit dem becher zem gesellen
sich kêrt sam er im geben welle,
ê ern von dem munde tuo,
den hât der wîn gebundn derzuo.
495 Swer trinkend ûz dem becher siht,
daz stât hüfschlîche niht.
Ein man sol niht sîn ze snelle,
daz er neme von sîme gesellen
daz im dâ gevellet wol,
500 wan man sînhalb ezzen sol.
Man sol ezzen zaller vrist
mit der hant diu engegen ist.
Sitzet dîn gesell ze der rehten hant,
mit der andern iz zehant.
505 Man sol ouch daz gerne wenden
daz man nien ezz mit bêden henden.
Man sol ouch niht sîn ze snelle,
daz man tuo mit sîme gesellen
in die schüzzel sîne hant,
510 wan er nimt si ûz zehant.
Der wirt sol ouch der spîse enpern
der sîn geste niht engern,
diu in ist ungemeine.
Der wolf izzet gerne eine:
515 der olbent izzet eine niht,
ob er des wilds iht bî im siht.
Dem volget der wirt mit êren baz
danne dem wolve, wizzet daz.
Der wirt nâch dem ezzen sol
520 daz wazzer geben, daz stât wol.
Dâ sol sich dehein kneht
denne dwahen, daz ist reht.
Wil sich dwahen ein juncherre,
der sol gân einhalp verre
525 von den rîtrn und dwahe sich tougen:
Daz ist hüfsch und guot zen ougen.
[1.3] Ein ander lêre suln diu kint
behalten die dâ edel sint:
si suln lachen niht ze vil,
530 wan lachen ist der tôren spil.
Bi ir rede ist niht grôzer sin,
swâ zwêne lachent under in.
Dâ von mac ein ieglîch man
der sich wol verstên kan
535 lâzen ân nît, hœrt er niht
des ein man lachende giht.
Dehein man sol hân den muot
daz er ze sîme gesellen muot
daz er im diu tougen sîn
540 ûf tuo, daz ist diu lêre mîn.
Man sol sich vast vor dem bewarn
der sîn tougen wil ervarn,
wan man dicke gerne seit
des man sô genôte vreit.
545 Ein iegelîch juncherre guot
sî sîner zühte sô behuot,
swaz im sîn geselle sage,
daz erz mit triuwen wol verdage
seit erz unde wirt ers inn,
550 er getrout im immer min.
Daz man tougenlîchen seit,
daz wirt dicke ûz gebreit.
Ich wil iu sagen, swelich man
mit sinne niht erahten kan
555 von wem, ze wem, waz, wie und wenne
er rede, ez schadet im etwenne.
Man sol sehen von wem man seit:
der vrum ist von dem bœsn gescheit.
Dehein man sol dem klaffære
560 sagen tougenlîchiu mære.
Swer hât tugenthaften muot,
der sol niht sprechen niwan guot.
Daz guot man güetlîchen sol
sprechen, swer wil sprechen wol.
565 Swelich man kan merken wenne
er spreche, der spricht nâch rehte denne.
Diu kint suln ir rûnen lân,
wan rûnen ist niht ân arcwân.
Vil selten zuht und êre hât
570 daz man ungern wizzen lât,
wan daz man offenlîchen seit
sol sîn geziert mit hüfscheit.
Von rûnen harte dicke geschiht
daz einer wirt dem andern niht
575 ze holt, wan er wænet wol
er gedenke sîn niht als er sol.
Swenn diu kint vür ir herren gênt
ode vor ir herren stênt,
rûnen, lachen, umbe sehen
580 sol von in dâ niht geschehen.
[1.4] Die driten lêre wil ich niht verdagen:
vil vernemen, lützel sagen.
Hœren daz enschât uns niht:
von rede uns dicke leit geschiht.
585 Swîgent man daz lernen sol
daz man dar nâch wil sprechen wol.
Swer swîgent niht lernen wil,
der spricht unnützer dinge vil.
Man sol daz zieren heimlîchen
590 daz man wil sprechen offenlîchen.
Daz kint mit vorhten lernen sol
swaz er dernâch wil sprechen wol.
Diu vorhte diu ist dâ vür guot
daz si dem kinde bereit den muot
595 ze hœren unde ze verstên.
Ez mag ein kint niht schiere vergên
swaz ez mit vorhten glêret ist,
wan sîn muot gert des zaller vrist.
Swelch kint wehset âne vorht,
600 daz hât verlorn der lêre port.
Dâ von suln diu edelen kint
diu âne meisterschefte sint
dar ûf gedenken unde wachen
daz si in selben vorhte machen.
605 Ir scham in vorhte machen sol,
daz si niht sprechen min dan wol,
nien wider zuht noch wider êre.
Si suln haben dise lêre
von ir sinne und von ir muot:
610 der ist edel der daz tuot.
Swâ meisterschaft noch vorht ist,
zuht und êre dâ gebrist.
Ein ieglîch edel kint mac
sich selben meistern alle tac.
615 Sehende, hœrende, ob er wil,
und gedenkent lernt man vil.
Er sol ouch haben den muot,
merke waz der beste tuot,
wan die vrumen liute sint
620 und suln sîn spiegel dem kint.
Daz kint an in ersehen sol
waz stê übel ode wol.
Siht er daz im mac gevallen,
daz lâz niht von sîm muote vallen.
625 Siht er daz in niht dunket guot,
daz bezzer er in sînem muot.
In sînem muot man stille sol
einn vrumen man erweln wol
und sol sich rihten gar nâch im,
630 daz ist tugent unde sin.
Er sol die naht und den tac
an in gedenken, ob er mac.
Ern sol des verlâzen niht,
und swaz im ze tuon geschiht,
635 dâ volge mit dem biderben manne:
im mac niht misselingen danne.
Swer nâch der snuor kan snîden wol,
der snîdet glîche als er sol.
Swer vrumen liuten volgen kan,
640 der ist selbe ein biderbe man.
Ein kint sol haben den muot
daz in dunke, swaz er tuot,
daz in sehe ein biderbe man:
er hüet sich baz vor schanden dan,
645 wan er sich vor im schamen muoz,
ob im zundingen slîft der vuoz.
Man sol gern volgen dem man
der bezzer ist ze sehen an
denn ze hœren; daz ist der
650 der alsô hât der zühte lêr
daz er nâch sîner rede guot
baz danner spreche tuot.
Swer ze hove wil wol gebârn,
der sol sich deheime bewarn
655 daz er nien tuo unhüfschlîchen,
wan ir sult wizzen sicherlîchen
daz beidiu zuht und hüfscheit
koment von der gewonheit.
Swelch kint schimpht, der schimphe alsô
660 daz man dervon nien werde unvrô.
Bœs ernst kumt von bœsem schimphe:
man sol schimphen daz ez glimphe.
Bœs schimphe mit der wârheit
machent dicke herzen leit.
665 Nu merket daz der gebûre
schimpht und tagalt harte sûre.
Bœser schimph macht haz, zorn, nôt,
zorn vîntschaft, vîntschaft tôt.
Bœser schimph macht undr gesellen
670 grœzern nît dan under gellen.
Swer volget dem nîde ode dem zorn,
der hât sîn zuht gar verlorn.
Swer volget dem zorn, spricht unde tuot
daz in dar nâch niht dunket guot.
675 Dâ von sol man sich wol bewarn
daz man sînn zorn niht lâz volvarn.
Man sol in mit des sinnes bant
binden zuo der zühte want.
Swer in zorn hât schœne site,
680 dem volget guotiu zuht mite.
Swer nîdet des andern sælikeit,
daz kumt von herzen blœdikeit.
Nît und zorn machent dicke
vil trüeben muot und krumbe blicke,
685 unnütze rede, dwerhen ganc,
seltsæne gebærde und vil gedanc.
[1.5] Swer sich an rede bewaren wil,
der sol sich hüeten vor dem spil
daz uns vil bœse rede bringet
690 und wider schœne zuht ringet.
Selten spilt dehein man,
und wirt er verliesent dran,
ern spreche des genuoc
daz ein hüfsch man und gevuoc
695 möhte vil ungerne sprechen.
Wie mac sich ein man harter swechen,
der umbe kleine vlust wil
sich mit rede schenden vil?
Hiet er verlorn swaz er hât,
700 er möht dannoch gern haben rât
daz er niht enseite daz er seit;
daz machet grôz unstætekeit.
Daz spil gît hazzes, zornes vil;
girde und erge ist bî dem spil.
705 Dem muoz vil wê nâch guote sîn
der daz sîn wâget durch daz mîn.
Rehte wol und eben lît
daz spil rîchtuom niht engît,
wan ieglîcher hiet daz spil erkorn;
710 die tugende wæren gar verlorn.
Swer vil gereit, der ist ein kint,
wîse liute hânt in vür ein rint.
Dâ von sol sîn ein kint behuot
daz er nien habe sô ringen muot,
715 ern müge sîn zungen stille hân.
Wan swelch kint wil daz verlân,
der hât niht ze gedenken muoz,
im slîfet lîht der zungen vuoz.
Man sol ze vil doch swîgen niht,
720 wan von vil swîgen dicke geschiht
daz von vil klaffen mac geschehen.
Man sol die mâze wol ersehen
an allen dingen, daz ist guot:
ân mâze ist niht wol behuot.
725 Swer gar sînn willen spricht und tuot,
der hât genuoc vihlîchen muot.
Der man der sol sinne hân,
wan daz vihe ist sinnes ân.
Anders ist niht zwischen in
730 niwan tugent unde sin.
Der sin bescheidet einen man
von dem vihe daz niht kan.
Swelch man vihlîch herze treit,
der hât geschendet sîn menscheit.
735 Swer hât untugent und niht enkan,
ist inne vihe und ûzen man.
Swen niht enriuwet daz er ist
ein man, der vlîz sich zaller vrist
daz er habe eins mannes muot
740 alsô der lîp ist, daz ist guot.
Hât er eins mannes antlütze,
eins vihes herze ist im unnütze.
Dem vihe dunket niht ze vil
ze tuon swaz ez tuon wil,
745 wan ez des sinnes niht enhât
der im ze rehte gebe rât.
Mit sinne man sîns willen phlege,
daz man niht trete ûz dem wege.
Der sin des werkes sî geleit
750 dem der ze tugent ist bereit.
Swer wænet wizzen âne lêre,
der volget dem vihe harte sêre.
Swer niht enlernt die wîl er mac,
der hât verlorn sînen tac.
755 Vil grôz verlust an tagen lît:
uns widergêt niht diu zît.
Swer wænt sîn wîse in kintheit,
wirt alter voller nerrescheit,
wan er niht lernen wolde,
760 dô er mohte, daz er solde.
Sich suln kint dunken tôren,
si suln lesen unde hôren
vil wundergerne guotiu mære,
diu bœsen suln in wesen swære.
765 Der gerne hœret bœse geschiht,
dern bezzert sich dervon niht.
Dâ von suln wîp unde man,
swer sich ze guot verstên kan,
kêren dar an sînen muot
770 daz si vernemen waz sî guot
und waz rehte sî getân:
die bœsen sol man lâzen gân.
[1.6] Juncvrouwen bezzernt klein ir sinne
von der schœnen küneginne
775 diu wîlen dâ ze KRIECHEN was;
diu tet unreht diuz êrste las,
wan bœse bilde verkêrent sêre
guote zuht und guote lêre.
Wir mugen doch bœsiu mære lesen,
780 daz man ir baz künn âne wesen.
Ders niene kan, dern weiz niht wol
wâ vor er sich behüeten sol.
Swa ein wîp hât einn reinen muot,
hœret si dan übel ode guot,
785 daz mag ir werren nihtes niht.
Hœrt si iht übeles ode siht,
daz mant si daz si sich behuote.
Dâ wider gît ir bilde dez guote
daz si tuo reht unde wol,
790 und zeigt ir waz si volgen sol.
Swer nien mac nemen bilde guot
dâ von daz er siht daz man tuot,
der gedenke waz man tuon sol
und neme dâ von bilde wol.
795 Swelich wîp und swelich man
an rehten dingn niht ahten kan,
der nimt von übel und von guot
bœsiu bilde, wan ir muot
der ist zem bœsten ie bereit.
800 Sumelîchiu wîp sint gemeit,
swenn si mugen hœren iht
daz einem andern wîbe geschiht
daz geziuht zunrehten dingen.
Si sprechent "Uns mac misselingen
805 niht, tuo wir daz diu hât getân,
und wart ir holder sît ir man."
Dehein biderb wîp sol,
daz getar ich râten wol,
sich des vreuwen, ob ein wîp
810 hât nâch rehte niht ir lîp.
Wan ich sagiu daz vür wâr,
der und diu triegent sich gar
die mit einer andern unstæte
wænent heln ir missetæte.
815 Dâ von ein biderbe wîp sol
trûric sîn, tuot niht wol
ein ander wîp. Der missetât
sol ein guot wîp machen stât,
wan si sol ir vürhten hart
820 daz si niht kome in ir vart.
Die vrouwen suln nemen sin
von der vrouwen ungewin
diu dâ HELENÂ was genant.
Ze KRIECHEN über elliu lant
825 was si gwaltigiu küneginne.
Si het vil schœne und lützel sinne.
Ir schœne vuogt ir grôze schant:
schœne ist ân sin ein swachez phant.
Ein vrouwe sol haben die sinne,
830 swer mit ir ret von minne,
si sol halt haben den muot,
swaz man ret übel ode guot,
daz si antwurte zuo der vrist
dar nâch unde der man ist
835 und dar nâch und er habe gegert,
sô ist diu vrouwe und er gewert.
Ein vrouwe hât an dem sinne genuoc
daz si sî hüfsch unde gevuoc,
und habe ouch die gebærde guot
840 mit schœner rede, mit kiuschem muot.
Ob si dan hât sinnes mêre,
sô hab die zuht und die lêre,
erzeig niht waz si sinnes hât:
man engert ir niht ze potestât.
845 Ein man sol haben künste vil:
der edelen vrouwen zuht wil
daz ein vrouwe hab niht vil list,
diu biderbe unde edel ist:
einvalt stêt den vrouwen wol.
850 Doch ist reht daz ein vrouwe sol
haben die lêre und die sinne
daz si sich hüete vor unminne.
Man heizet minne ofte daz
daz man unminne hieze baz.
855 Swer ir niht unrehte tuot,
ich schilt die minn niht, diu ist guot.
Schœne, vriunt, geburt, rîchtuom, minne
sint umberihtet âne sinne.
Schœne ist enwiht, dâne sî
860 sin und ouch zuht bî.
Swelich man niht sinnes hât,
der gît sîm vriunde bœsen rât.
Ist ein man ân sin wol geborn,
sîn edeltuom ist gar verlorn.
865 Eins mannes rîchtuom ist enwiht,
wirt er mit sinne geteilt niht.
Diu minn wirt dicke zunminne,
si enwerde gerihtet mit dem sinne.
Wîp schœne ân sin und ân lêre,
870 diu hât ir lîp mit kleiner êre.
Diu schœn vil lîhte den êren scheit,
wirt si niht mit dem sinne beleit.
Ist âne sinne ein schœne wîp,
diu hât zwei gebende an ir lîp
875 diu si ziehent zundingen,
ir mac ouch nimmer wol gelingen.
Diu schœne macht daz man si bite,
sô hilfet der unsin vast dâ mite
daz er ræt der vrouwen wol
880 ze tuon daz si niht tuon sol.
[1.7] Durch bœsen kouf ze markte gât
swer umbe schœn sîn êre lât.
Der ist gewesen harte vil,
vür wâr ichz iu sagen wil,
885 die durch schœne gâbn ir êre,
und rou si sît harte sêre.
Gar ist verlorn des wîbes schône,
sin werde geziert mit zühte krône.
Ziert si den lîp und niht den sin,
890 si zieret sich ûf ungewin,
wan si dem vogelære seit
daz er zem kloben sî bereit.
Swer sînen lîp zieret vil,
ob er dan niht rehte wil,
895 diu suht diu innerthalben ist,
diu sleht her ûz in kurzer vrist.
Die reife brestent harte schier
von starkem wîne, daz hab wier
gehœret dicke: alsam tuot
900 swaz ist übels in dem muot.
Daz bringet man harte snelle vür
mit bœsen werken ûz der tür.
Ob in einem vaz vil wazzers ist,
ez rinnet ûz zetlîcher vrist.
905 Swer an sînem muote siecher lît,
sîn lîp wirts inn vor langer zît.
Swer ouch da inne wær gesunt,
sîn lîp ouch des vil wol enphunt.
Her ûz kumt ze deheiner vrist
910 niwan daz innerthalben ist,
ez sî übel od ez sî guot.
Der lîp wandelt sich nâch dem muot.
Des lîbes gebærde uns dicke bescheit,
hât ein man lieb ode leit.
915 Dâ von mac ein ieglîch man,
der die gebærde bescheiden kan,
bî der gebærde, ob er wil,
verstên dinges harte vil.
Ein ieglîch tuc hât
920 sîn gebærd, swer hât den rât
daz erz erkennt und ouch den sin.
Ir gebærd hât ouch diu minn.
Ich sagiu von der wârheit,
vorht, nît, haz und girescheit,
925 lieb, leit, milt, erge unde zorn
hânt ir gebærde niht verlorn.
Doch sint der liute reht genuoge
die dâ helnt mit gevuoge
beidiu haz und zorn mit sinne,
930 daz sîn niemen mac werden inne,
wan der wîsen liute schar
ist ûz der tôren regel gar.
Man mac der tôrn gedanke vil
bi ir rede verstên, swerz tuon wil.
935 Swer den wîsen erkennen sol,
der bedarf ouch sinnes wol.
Wil man ervarn sînen muot,
dâ zuo hœrt kleiner sin guot.
Am sehen triuget man sich dicke:
940 jâ sint niht tag all liehte blicke;
allez daz man wîzez siht,
daz ist snê zallen zîten niht.
Beidiu man und ouch wîp
erzeigent oft daz in ir lîp
945 und in ir herzen niender ist:
daz machet gar ir bœser list.
Gar ist niht schœn diu in ir muot
hât deheiner slahte guot.
Wan swie schœne ein wîp sî,
950 ist untriwe und unzuht derbî
so ist ir ûzer schœn enwiht,
si ist schœne innerthalben niht.
Ich næme ein guot niht schœne wîp
vür einn schœnen unvertigen lîp,
955 wan si hât ir schœne in ir gemüete:
schœne ist ein niht wider güete.
Ich werte gerne mîne schulde,
vür silber kuphers übergulde.
Valsch schœniu wîp man ahten sol
960 ze kupher überguldet wol
daz an im lützel goldes hât.
Under schœnem vel ist valscher rât.
Man sol wizzn daz valsche liute
hânt niht mêr schœne wan ir hiute.
965 Man gît vergift mit honic wol,
swenn uns diu süeze triegen sol.
Zunge valscher wîbe honic ist,
ir wille ist eiter, wizze krist.
Der valsch zimt niemen wol:
970 ein vrouwe sich behüeten sol
vor valsche harter dan ein man;
valsch stât den vrouwen wirser an.
Sô stât milte allen liuten wol:
ein ieglîch vrowe milt wesen sol;
975 doch zimt diu milt den rîtern baz
denne den vrouwen, wizzet daz.
Diemüete zimt in beiden wol:
ein rîter und ein vrouwe sol
diemüete sîn; doch stêt diemüete
980 den vrouwen baz, wan ir güete
sol sîn geziert mit der tugent
beidiu an alter und an jugent.
Dem rîter zimt wol vrümkeit,
den vrouwen triuwe und wârheit.
985 Der rîter zage ist enwiht:
daz valsche wîp ist ouch ze niht.
Der rîter arc ist gar ân êre:
daz tumbe wîp an güete lære.
Dem rîter zimt niht schalkeit:
990 ein vrowe sol vor unstætekeit
und vor untriuwen sîn behuot
und vor hôhvart, daz ist guot.
Sint dise tugende an ir niht,
so ist ir schœne gar enwiht.
995 [1.8] Ist ein wîp schœn ân ander güete,
vor der mich unser herre behüete
daz ich ir nimmer wol getriuwe.
Swerz tuot, er kumts in grôze riuwe,
wan er ervert ir valsch vil gar
1000 und ir untriuwe, daz ist wâr.
Swenn si im aller liebest ist,
so erzeigt si im ir bœsen list.
Der tôren netze ist wîbes schœne;
swer kumt drin, der hât sîn hœne.
1005 Der kumt drin der sînen rât
an ein wîp vil gar verlât
durch ir schœn niht durch ir güete;
wan hât si danne valsch gemüete,
sô ist im danne daz unheil
1010 vil gar bereitet âne teil.
Im ist halt unsælikeit
mit allem ir gesinde bereit.
Ist triuwe, stæte und senfter muot
an schœnem wîbe, so ist si guot.
1015 Diu mac mich âne netze gereichen,
durch sî wil ich mîn herze weichen,
und wil daz ir einvaltic herze
sî gar mîn angel âne smerze,
daz si mich ziehe swar si wil;
1020 swaz si gebiut, dunkt mich niht vil:
wan guotes wîbes reiner muot
den widerwiget dehein guot.
Ich hân geseit daz bœsiu mære
diu suln kinden wesen swære,
1025 und hân geseit welch diu sint.
Nu wil ich sagen waz diu kint
suln vernemen unde lesen
und waz in mac nütze wesen.
Juncvrouwen suln gern vernemen
1030 ANDROMACHES, dâ von si nemen
mügen bilde und guote lêre,
des habent si beidiu vrum und êre.
Si suln hœren von ÊNÎT,
daz si die volgen âne nît.
1035 Si suln ouch PÊNELOPÊ
der vrouwen volgn und OENONÊ,
GALJÊNÂ und BLANSCHEFLÔR,
BOTINIA unde SÔRDÂMÔR.
Sint si niht alle küneginne,
1040 si mügen ez sîn an schœnem sinne.
Juncherren suln von GÂWEIN
hœren, CLÎES, ÊREC, ÎWEIN,
und suln rihten sîn jugent
gar nâch GÂWEINS reiner tugent.
1045 Volgt ARTÛS dem künege hêr,
der treit iu vor vil guote lêr,
und habt ouch in iuwerm muot
künic KARLN den helt guot.
Lât niht verderben iuwer jugent:
1050 gedenket an ALEXANDERS tugent,
an gevuoc volgt ir TRISTANDE,
SEIGRIMOS, KÂLOGRÎANDE.
Wartâ, wartâ, wie si drungen,
die rîter von der tavelrunden,
1055 einr vürn ander ze vrümkeit.
Kint, lât iuch niht an trâkeit
und volget vrumer liute lêre,
des komt ir ze grôzer êre.
Irn sult hern KEY volgen niht
1060 von dem mir vil unwirde geschiht:
der tuot mir allenthalben nôt.
Jâ ist her KEY noch niht tôt
und hât dar zuo erben vil;
ichn weiz war ich mich kêren wil.
1065 Sîniu kint heizent alsam er:
ê was ein KEY, nu ist ir mêr.
Ez schînt daz PARZIVÂL nien lebet,
wan der her KEY nâch êren strebet
mit lüge und mit unstætekeit,
1070 mit spotte und mit schalkeit.
Gelouben sult ir mir ein mære,
ob ichz PARZIVÂL wære,
daz ich etlîchen KEY stæche
daz ich im ein rippe noch zebræche.
1075 Ouwê, wâ bistu PARZIVÂL?
Wan wær noch inder dehein grâl
und stüende er umb einn phenninc phant,
in erlôst niht KEYES hant.
Ir habt nu vernomen wol
1080 waz ein kint hœrn und lesen sol.
Ave die ze sinne komen sint
die suln anders dann ein kint
gemeistert werden, daz ist wâr.
Wan si suln verlâzen gar
1085 diu spel diu niht wâr sint:
dâ mit sîn gemüet diu kint.
Ich enschilte deheinen man
der âventiure tihten kan:
die âventiure die sint guot,
1090 wan si bereitent kindes muot.
Swer niht vürbaz kan vernemen,
der sol dâ bî ouch bilde nemen.
Swer schrîben kan, der sol schrîben;
swer mâlen kan, der sol belîben
1095 ouch dâ mit; ein ieglîcher sol
tuon daz er kan tuon wol.
Von dem gemâlten bilde sint
der gebûre und daz kint
gevreuwet oft: swer niht enkan
1100 verstên swaz ein biderb man
an der schrift verstên sol,
dem sî mit den bilden wol.
Der pfaffe sehe die schrift an,
sô sol der ungelêrte man
1105 diu bilde sehen, sît im niht
diu schrift zerkennen geschiht.
Daz selbe sol tuon ein man
der tiefe sinne niht verstên kan,
der sol die âventiure lesen
1110 und lâz im wol dermite wesen,
wan er vindet ouch dâ inne
daz im bezzert sîne sinne,
swenner vürbaz verstên mac,
sô verlies niht sînen tac
1115 an der âventiure mære.
Er sol volgen der zuht lêre
und sinne unde wârheit.
Die âventiure sint gekleit
dicke mit lüge harte schône:
1120 diu lüge ist ir gezierde krône.
Ich schilt die âventiure niht,
swie uns ze liegen geschiht
von der âventiure rât,
wan si bezeichenunge hât
1125 der zuht unde der wârheit:
daz wâr man mit lüge kleit.
Ein hülzîn bilde ist niht ein man:
swer ave iht verstên kan,
der mac daz verstên wol
1130 daz ez einen man bezeichen sol.
Sint die âventiur niht wâr,
si bezeichent doch vil gar
waz ein ieglîch man tuon sol
der nâch vrümkeit wil leben wol.
1135 Dâ von ich den danken wil
die uns der âventiure vil
in TIUSCHE zungen hânt verkêrt:
guot âventiure zuht mêrt.
Doch wold ich in danken baz,
1140 und heten si getihtet daz
daz vil gar ân lüge wære;
des heten si noch grœzer êre.
Swerz gerne tuon wil,
der mag uns sagen harte vil
1145 von der wârheit, daz wær guot.
Er bezzert ouch unsern muot
mit der wârheit michels baz
denn mit der lüge, wizzet daz.
Swer an tihten ist gevuoc,
1150 der gewinnet immer gnuoc
materje an der wârheit:
diu lüge sî von im gescheit.
Dâ von sol ein hüfsch man
der sich tihten nimet an
1155 vil wunderwol sîn bewart
daz er niht kome in die vart
der lüge; ist er lügenære,
sô sint danne sîniu mære
gar ungenæme. Ein man sol,
1160 swer iht kan sprechen wol,
kêrn sîn rede ze guoten dingen,
sô mag im nimmer misselingen.
[1.9] Ich hân vertreten mîn zil,
und hân geseit des harte vil
1165 des ich nu niht hiet geseit,
solt ez den kindn niht wesen leit.
Ich wolt habn ander rede gevangen,
die hân ich durch si übergangen;
und wær sîn zît, ich wolde doch
1170 von rîtern und von vrouwen noch
sagen wie si solden leben,
ob si nâch êren wellent streben,
alsô ich hân hie vor geseit
an mîm buoch von der hüfscheit
1175 daz ich welhschen hân gemacht.
Ich seit daz man der minne kraft
mit schœnem sinne tragen sol,
swer âne schant wil leben wol.
Der minn natûre ist sô getân:
1180 si machet wîser wîsen man,
und gît dem tôrn mêr närrischeit,
daz ist der minne gewonheit.
Die sporn vüerent durch die boume
daz ros daz dâ vert âne zoume:
1185 alsam vert der der âne sinne
wænt spiln mit der vrouwen minne.
Si vüert in hin über die boume,
riht ers niht mit des sinnes zoume.
Daz viwer ist nütze unde guot,
1190 swer im niht unrehte tuot.
Gewinnt daz viwer überkraft,
daz man im læt die meisterschaft,
so ist verlorn und wüeste gar
swaz ez begrîfet, daz ist wâr.
1195 Al dazselbe ist umb die minne,
ob si undermacht die sinne;
si blendet wîses mannes muot
und schendet sêl, lîp, êre und guot.
Swer zem viwer nâht ze hart,
1200 der besengt dick sînen bart.
Ich lêrt daz man mit guoten dingen
solt sîn vrouwen des betwingen
daz si an im stæte wære.
Swer si sperret sunderbære,
1205 der sparte si mit dienste baz.
Nu sage mir, waz hilfet daz,
ob ich ir lîp sperre wol,
ist dann ir will niht als er sol?
Dehein slôz verhabt den muot:
1210 lîp ist ân herze ein schwachez guot.
Diu slôz vüegent grôzen haz:
guot handelunge versliuzet baz.
Gezoubert und betwungen minne
und gekouft sint unminne.
1215 Swer mit zouber umbegât,
wizzt daz er genôtzogt hât
swelhe er gewinnt dâ mite;
er hât unhüfsches mannes site.
Er hât gar einn unhüfschen muot,
1220 der den wîben gwalt tuot.
Ich lêrte, swer guot minn hân wolde,
daz ers mit gâb niht werven solde.
Swer umbe minne wirbt mit guot,
der erkennet niht des wîbes muot,
1225 ob si im sî von herzen holt
od ob si neme vür in golt.
Ern weiz sîn selbes hüfscheit,
ob si werd durch in gemeit.
Wirt aver er dar nâch inn
1230 daz si kêrt ir gemüet an in,
bedarf si dann iht des er hât,
so gebez ir von mînem rât.
Ich weiz wol daz disiu mære
sint den bœsen vil unmære,
1235 dâ von daz ein bœsewiht
kan mit hüfscheit werven niht.
Sîn gewerft ist setzen phant;
er nimt unde gît zehant.
Swer mit hüfscheit niht werven kan,
1240 der wirt billîch ein koufman.
Gekouft minn hât niht minne kraft:
sine kumt niht in eigenschaft.
Ein ieglîchr hât wol die sinne
daz er weiz, möht man koufen minne,
1245 daz diu minn wær eigen gar:
sus ist diu minne vrî, deist wâr.
Swer wænet koufen minn umb guot,
der erkennet weder minn noch muot,
wan bêdiu muot und minne
1250 suln uns bejagen unser sinne
und unser zuht niht unser guot.
Man sol muot geben umbe muot,
man sol mit triuwe triuwe gern,
mit liebe sol man liebe wern,
1255 man sol mit stæte stætekeit
vesten und die wârheit.
Swer mit gâb wænt machen guot
daz übel, den triugt sîn muot.
Ein man der nie kunde geben
1260 lützel noch vil gar sîn leben
weder durch êre weder durch GOT,
der gît im selben dick ze spot
und ze laster ein grôz guot
einem wîbe diu ir muot
1265 von im kêrt. Diu hât in ouch
vür einn tôrn und vür ein gouch.
Si zeigt im liebes harte vil,
swenn si iht anders tuon wil;
wan gît ir ein ander mêr,
1270 sô ist aver ir lieber der.
Ich enmeine dehein wîp guot
diu dâ hât tugenthaften muot.
Sô ist aver ein ander man
der ze hüfscheit niht enkan,
1275 der gît eim wîbe swaz si wil,
diu von ir selben hât zevil.
Ein andriu diu dâ niht enhât
belîbt ân helfe und âne rât.
Daz ein man spart sînem lîbe,
1280 daz gît er dicke einem wîbe
diu noch wirser ist dan er:
swaz man erwirbt mit unêr,
daz sol man verliesen gar
ouch mit unêren, daz ist wâr.
1285 Gæbe erz doch eim armen wîbe,
daz er spart sînem lîbe,
des hiet er lîhte danc von GOT.
Sus macht er ûz im selben spot,
daz er niwan den geben wil
1290 die von in selben hânt ze vil
nu wizzet von der wârheit,
daz macht erge und nerrescheit.
Ein man der ist niht sinnic wol
der dâ gît dâ er niht ensol:
1300 sô ist der ân erge niht
dem niht ze geben geschiht
dâ erz von rehte solde geben;
der hât ein lesterlîch leben.
Ein tœrscher man der siht ein wîp
1305 waz si gezierd hab an ir lîp.
Er siht niht waz si hab dar inne
an guoter tugende und an sinne.
Sô merket ein biderb man guot
ir gebærde und ouch ir muot.
1310 Hât ein ros satels niht,
ez ist dar umbe niht enwiht.
Ist ein guot wîp niht ze rîche,
ir ist doch harte ungelîche
ein iegelîch rîchez wîp
1315 diu nâch unreth hât ir lîp.
Ob ich ein ros koufen solde,
den zoum ich niht schouwen wolde
mêr dan daz ros; ich wolde halt
sehen wie ez wære gestalt
1320 und welch bein und welhe vuoz
ez hiet. Daz selbe tuon muoz
swer ein guot wîp welen wil.
Ern sol ahten niht ze vil
waz si habe, merke daz
1325 ob si sî guot: er tuot baz;
wan mit eim armen wîbe guot
mac man wol hân vrœlîchen muot,
und mit eim rîchn unguotem wîp
mac man hân unvrœlîchen lîp.
1330 Ich lêrt daz dehein biderbe man
niht enkêr sînn muot dar an
daz er abe preche eim wîbe ir guot.
Wan swelch wîp daz getuot,
ez stât ir vil bœslîche:
1335 doch stât ez wirser ungelîche
einem man, daz sult ir glouben.
Wizzt daz ich gerner wolde rouben.
[1.10] Ich lêrt waz einer vrouwen zeme
daz si von ir vriunde neme:
1340 hantschuoch, spiegel, vingerlîn,
vürspangel, schapel, blüemelîn.
Ein vrouwe sol sîn wol behuot
daz si niht neme grœzer guot,
ezn wær daz sis bedorfte wol:
1345 so erloube ich ir dan daz si sol
nemen mêre und niht sô vil,
sin erzeige wol daz si wil
daz ir der vriunt sî vür daz guot,
wan anders hiet si valschen muot.
1350 Ob ir ze nemen iht geschiht
mêr, bedarf sis danne niht,
ir ist der vriunt niht liep gar,
daz sol man wizzen wol vür wâr.
Swaz ich hie vor habe geseit,
1355 ich sprich nu von der wârheit
und stætig ez mit mînem rât
daz die vrouwen wesen stât
an ir mannen, wan trûtschaft
hât nuo ze hüfscheit kleine kraft.
1360 Daz macht valsch, ruom, bœse huot,
unstætekeit und übermuot.
Swelch vrouwe kiusche ist in ir jugent.
Hât si dar zuo dan dise tugent
daz si vor hôhvart sî behuot.
1365 Und daz si meine ir man mit guot
und sî im ouch mit triwen holt,
diust ein gimm vür allez golt.
Daz selbe sprich ich umbe den man:
ja ensol er sich niht kêren an
1370 ander wîp; swer eine hât,
der mac der andern haben rât.
Mir was ie liep der vrouwen êre;
kund ich iht daz in nütze wære,
ich kêrt ez gerne an ir dienest.
1375 Mir ist an einer vrowen ez liebest
daz si vor valsche sî behuot.
Valsch kêrt minn zunminne, unde guot
ze übelen dingen, und daz wîze
ze swarzem mit al sînem vlîze.
1380 Ze bitter gall kêrt valsch die süeze
und ze ungnâdn ir schœne grüeze.
Lüge ir geheiz, ir senfte ist zorn,
ir lachen weinn, ir linde dorn.
Valscher liute rede, gebærde, will,
1385 diu driu hânt ungelîchez zil.
Schilt valscher liute wesen muoz
schœne gebærde und rede suoz.
Ir übel wille der ist ir swert
daz niht wan ungemaches gert.
1390 Swer wol erkennet valschen muot,
ez ist im dick vür schaden guot.
Ich lêrt daz dehein biderbe wîp
sol ane grîfen lân ir lîp
deheinn man der sîn niht reht hât;
1395 daz ist der wîbe zuht rât.
Ich lêrt ouch daz dar zuo
daz ez dehein man tuo.
Ich lêrte ouch daz dehein man
der ze hüfschen dingen kan
1400 dehein biderbe wîp bite,
ern vüege ê mit schœnem site
daz er ir gevalle wol:
diu zuht wil daz manz tuon sol.
Swer bitet umb ein kleine dinc,
1405 der trit ûz der zühte rinc,
wil er biten sâ zehant,
ê denn er werde dem erkant
den er dâ iht biten wil,
ez sî lützel ode vil.
1410 Dâ bî sol ein ieglîch man
der guotiu dinc erkennen kan
merken daz er lange sol
mit zuht einr vrouwen dienen wol,
ê er si des dinges bite
1415 dâ von si mac ir guote site,
ir kiusche, ir guot getæte,
ir triwe und ouch ir stæte,
ir prîs und ir hüfscheit,
ir guoten namen und edelkeit,
1420 ir tugent gar zebrechen
und sich selben swechen.
Der ist ein wunderlîcher man,
swenner alrêst sihet an
eine vrouwen, daz er wil
1425 daz si verlies durch in sô vil.
Der vrouwen sol gevallen niht,
swenn ez durch übermuot geschiht
daz er alsô vaste gâhet
unde ir mit rede sô nâhet.
1430 Doch wil ich iu sagen daz:
sumelîch sich dunkent baz
und wellents haben grôze êre,
swenn man sis ie bitet mêre.
Swenne ein wîp in ir bette lît,
1435 sô gedenkt si zuo der zît
"Der hât durch mich sô vil getân;
sô hât aver der ander man
umbe mich geworben mêr;
sô hât danne aver der
1440 grôz bete her ze mir geleit.
Ich weiz wol von der wârheit
daz ich bin schœne unde wert,
sît dise herren sô geêrt
her ze mir gerent minne
1445 mit allm ir herzen und ir sinne."
Sô wirt si dan sô nœtlîch
daz si wænet niemen hân gelîch.
Swie rîche sî ein arger man,
man bit in harte lützel, wan
1450 bit man in, er gît doch niht.
Dem milten manne dem geschiht,
swie arm er sî, daz man in bite:
daz tuot man durch sîn milte site.
Umbe ein vrowen ist semelîch.
1455 Diu dâ ist der tugende rîch,
swie vrô si sî und swie schône,
treit si der stætekeit krône,
sine getar ein bœsewiht
noch ein valscher biten niht.
1460 Ob si arm der tugende ist,
man ziuht ir zuo zaller vrist.
Ist si ouch niht ein schœne wîp,
hât si einn unvertigen lîp,
si gewinnt der ungevuogen
1465 und der valschen minner gnuoge,
die si bitent umb ir minne
durch ir êren ungewinne.
Wan der valsche der enwil
dehein wîp biten ze vil,
1470 wan dâ erz vindet bereit.
Er schiuhet gerne d' arbeit.
Des küneges kamer ist bewart
wol vor den diebn, si vürhtent hart.
Swie si dem silber sîn holt,
1475 dem edeln gesteine und dem golt,
si wellent zuo der kamer niht,
wan in dâ nemen niht geschiht.
Swâ si wizzen einn armman
der sich niht behüeten kan,
1480 si brechent sînn zûn und sîn want
und nement dâ ein lîhtez gwant.
Alsam ist umbe den valschen man
der sich minne nimet an:
swa er erkennet ein wîp
1485 diu niht versagen kan ir lîp,
da îlet er dan balde hin
und wirbt mit allem sînem sin
daz si tuo daz si gerne tuot;
sô ist im wol in sînem muot.
1490 Swenner danne erworven hât
kleine êr mit valschem rât,
in dunket daz dervon ein êre,
daz er dâ von mache mære.
Dar umbe sagich iu vür wâr
1500 daz diu vrouwe ist betrogen gar
diuz vür êre haben wil
daz man si bite des dinges vil.
Ich hânz iu nu genuoc geseit,
man tuotz niht durch ir werdekeit,
1505 ave dâ von daz si hât den muot
daz man weiz daz siz gerne tuot.
Der mac sich tiwer dunken niht
dem vil wîp ze hân geschiht.
Diu wîp tuont durch nieman sô vil
1510 sô durch den der sis biten wil.
Ist ein man ein petelære,
daz sint kleiniu hovemære.
[1.11] Swenn mir ein altez wîp seit,
waz kumbers und waz arbeit
1515 man durch si hiete in ir jugent,
si tuot mir ûf gar ir untugent.
Daz tet man gern, wær mans bereit,
swaz man im alter gerne seit.
Den alten hât genomen vil
1520 ir unmaht niht ir unwill.
Ir maht zergât, aver ir sunde
ist bî dem willen zaller stunde.
Sprichet dort ein altez wîp
"Ich het einn sô schœnen lîp
1525 daz mir durch mîne schœnheit
wâren all ze dienste bereit.
Nu sint diu jungen wîp enwiht;
umb si wirbt nu niemen niht.
Man phlac in mîner kintheit
1530 vröude und grœzer hüfscheit."
Alsô spricht si tag und naht:
dâ ir zerunnen ist ir maht,
dâ leitet si ein ander hin;
si het und hât noch kleinen sin.
1535 Ich lêrt daz swelich man
zeinr vrouwen niht verdienen kan
noch enmac daz si durch in tuo,
daz er die sinne kêr dar zuo
daz er güetlîch von ir kêre.
1540 Er sol haben dise lêre
daz er ir gruoz und gar ir hulde
nien verlies von sîner schulde.
Der lastert sîn selbes lîp
der dâ von schiltet ein wîp
1545 daz si durch in niht tuon wil.
Er schendet sich halt gar ze vil
und hât mit ir lîbe ouch ir muot
verlorn, ob er daz selbe tuot.
Habt irz gemerkt, ich hân geseit
1550 ein teil von der valscheit.
Swer sîn wil vernemen mêre,
er mac hœren manic lêre
die ich wider die valscheit
in WELHSCHER zunge hân geseit.
1555 Ich tet ez einer vrowen ze êre,
diu bat mich der selben lêre.
Ich lêrte wie ein vrouwe solde
diu sich gern bewaren wolde
erkenn die valschen minnære
1560 die sich bewegen hânt der êre.
Ich lêrte mangen schœnen list,
daz man baz sîn êre vrist
vor den valschen ungetriuwen:
swer durch si tuot, ez muoz in riuwen.
1565 Man sol den man erkennen wol
dem man sîn herze enphelhen sol.
Jâ sol wizzen ein biderbe wîp
wem si enphelhen welle ir lîp;
wan si ouch lîht wizzen wolde
1570 wem si ir guot enphelhen solde.
Swer niht mit êren mac hân guot,
der kêre dâ von sînen muot,
wan guot ân êre ist enwiht:
ich woldez alsô haben niht.
1575 Schâchære, diebe, untriu wîp
gebent durch guot êre und lîp.
Si gebent gar ir sælikeit
und ir sêl durch girescheit.
Unvertigiu wîp und diebe
1580 die sint mir gelîche liebe.
Ein biderbe man sol hân den muot,
bewar vor dieben sîn guot,
und vor dem unvertigen wîp
bewar noch harter sînen lîp.
1585 Daz selbe ein biderbe wîp sol
ir lîp bewarn harte wol,
bit si ein untugenthaft man
der ze stæte niht enkan.
Swelhiu wil hân guote minne,
1590 diu sol hân ouch die sinne
daz si zir genôzen kêre,
daz ist der guoten minne lêre.
Ist er niht ir genôze gar,
hât si ervarn wol vür wâr
1595 daz er sî biderbe unde guot,
ich wilz vertragen, ob siz tuot.
Swie edel und swie rîch er ist,
hât er dar zuo bœsen list
und wil er sîn ein ruomære,
1600 er sol den vrouwen sîn unmære;
wan wizzet daz ein bœsewiht
der ist den vrouwen gar ze niht.
Man sol immer kêrn dâ hin
dâ man vinde tugent und sin.
1605 Swer tugent unde sinne hât,
dâ sol man hin suochen rât.
Ein wîp gedenket lîhte daz
"Mir wirt mit einem tôren baz
dan mit einem wîsen man
1610 der allez daz merken kan
daz ich tuon ode sprich."
Mit den gedanken triugt si sich.
Ein wîs man übersiht vil
des ein tôr niht übersehen wil
1615 und niht übersehen kan.
Wizzt daz der unwîse man
der verkêret aller slaht,
sô hât der wîs die meisterschaft
daz erz allez kêrt ze guot.
1620 Si habent ungelîchen muot.
Dâ von sag ich iu vür wâr daz
daz ein guot wîp lebet baz
mit dem wîsn denn mit dem tôren,
daz sult ir wizzen unde hôren.
1625 Ein vrouwe sol gedenken niht
"Tuon ich durch einn bœsewiht,
er muoz ez vil gar verdagen,
wan er getar ez niht gesagen.
Seit aver erz, man sprichet wol
1630 daz man im niht gelouben sol."
Verlât iuch an die rede niht,
und wizzet daz ein bœsewiht
sich harte wol gerüemen tar:
daz gehœrt zer bôsheit gar.
1635 Man geloubet zaller zît
von den wîben harte wît
daz man seit; wan diu eine
tuot daz wirret dan gemeine.
Doch spricht alsô etelîch
1640 "Spricht man von mir bœslîch,
ezn wart nie dehein liet sô lanc,
ezn würde vür brâht mit gesanc.
Swenn manz nuo verredet gar,
sô swîgt man lîhte hin ze jâr."
1645 Der ist ein vil armer trôst,
dâ mit ist niemen wol erlôft.
Wan swer mîn bôsheit niht ensagt
dâ von daz ez in betrâgt,
der tuot rehte sam der
1650 dern andern ziuhet hin und her
in daz hor ein lange vrist,
und læt in dâ ez tiefer ist.
Swer ave nien mac bœslîchen
von mir sprechen sicherlîchen,
1655 der muoz mich mit êren lân:
des swîgens sol man vreude hân.
Ich lêrte daz ein ieglîch man
der sich hüfscheit nimet an
sich vil harte behüeten sol
1660 daz er nien spreche min dan wol
von deheiner vrouwen man
wider si, wan ob si kan
ze reht verstên ihtes iht,
er hât ouch si geêret niht.
1665 Swer einer vrouwen vriunt od man
schilt, er schilt ouch si dar an.
Swer sich selben loben wil,
den lobent danne niht ze vil
sîn nâchgebûrn. Swer schelten kan,
1670 den hât ez niht ein biderbe man
gelêrt. Swer ouch wirbt dâ mite
umb minne, der hât seltsæne site.
Solt man dermit erwerven minne,
sô heten wol gelîche sinne
1675 der tôre und der wîse man,
wan der tôre ouch schelten kan.
Ich lêrt waz tugent vrouwen töhte,
und wie ein edel rîter möhte
tuon daz er würde genæme,
1680 und waz den vrouwen wol gezæme,
und waz die vrouwen solden phlegen,
wie gebâren, wie gereden
wider alt und wider junge.
Daz seit ich in welhscher zunge,
1685 und solt ichz entiusche gerechen,
ich enmöhtz niht gâhs gesprechen:
ûz mîner materje kœme ich verre
und hiet vervüeret mîne lêre.
Den vüert man hin, der dicke rît
1690 hin dan verr von sîm hâmît.
An mîn materje wil ich kêren:
ich wil iu sagen von den herren
wie si ir tugende suln phlegen.
Swer des iht lât under wegen,
1695 der hât sîn tugent gar verlorn.
Den herren sol niht wesen zorn:
Sumelîcher wænt sîn tugenthaft,
der niht erkennet tugende kraft.
Daz ich si lêrt, des wær ze vil,
1700 idoch sag ich iu daz ich wil,
ob ez iuch alle dunket guot,
erzeigen dar an mînen muot,
ob ich ez kunde, daz ichz tæte:
mîn will sol sîn vür die getæte.
1705 Ich hân verent daz êrste teil:
GOT gebe uns zuo dem andern heil!

[2.1] Am êrsten teil hân ich geseit
daz man zuht und hüfscheit
in sîner jugent haben muoz.
1710 Swer daz verlât, der habe ze buoz
daz er sî an sîme alter guot;
wan swelch man daz niht entuot,
der hât sîn leben gar verlorn:
er wær noch bezzer ungeborn.
1715 Dirre mînen gmeinen lêre
wil ich ervinden michels mêre
an den vürsten und an den herren:
von den schînt guot bild von verren.
Tuon ich unreht, deist mîn eine:
1720 der vürsten sünde diust gemeine.
Siht der geleite bœslîchen,
er wîst uns alle angestlîchen.
Ist daz houbet zaller stunt
einem manne ungesunt,
1725 ez wirret den geliden vaste.
Jâ dörrent ouch eins boumes aste,
ob den wurzen wirret iht.
Swaz ze vliezen geschiht
in einem phlûm, ist ez unreine,
1730 ez wirt den bachen ouch gemeine.
Daz selbe sagich, swelich lant
ist in eines herren hant
der dâ niht verenden kan,
vürhtent einn ieglîchen man,
1735 und getar gerihten niht,
daz lant ist mit eim bœsewiht
verirrt. Ez muoz im schaden vil,
swer in dem lande belîben wil,
wande der herren trâkeit
1740 den armen liuten dicke scheit.
Ein herre der rihten niht getar,
der macht sîn liute tumbe gar.
Ein herre zage machen kan
küen wider sich einn lîhten man.
1745 Ob er gebieten niht getar,
er krenket sîn gebet gar.
Daz mer ist âne wazzer niht:
bœslîchen tuon dem bœsen geschiht.
Der walt ist ouch niht âne wilde:
1750 ein bœser herre ân bœse bilde
niht ze wol gesîn mac.
Wir müezen sehen durch den tac
an iu herren waz man sol
tuon. Ist daz ir tuot wol,
1755 wir volgen harte gern daz guot.
Ob aver ir unrehte tuot,
wirn wizzen waz wir suln volgen,
und varn irre nahts unz an den morgen.
Tuot ir unreht, ir sît diu naht
1760 diu uns nimt des liehtes kraft.
Wir suln uns gar an iu schouwen:
ir sît der spiegel, wir die vrouwen.
Ist der spiegel ungelîche,
man siht sich selben wunderlîche:
1765 man dunkt ze kurz sich od ze lanc,
ode ze breit, ode ze kranc.
Ein herre sol schiuhen di enge,
die preit, die kürze und die lenge.
Die eng, daz er behabe daz reht,
1770 so ist diu strâze wît und sleht.
Ern sol der êren lâzen niht
die im von reht ze hân geschiht.
Ein herre sol schiuhen die breite,
daz er sîn maht sô beleite
1775 daz im der vuoz niht entslîfe
daz er iemens reht übergrîfe.
Die kürz, wan er sol niht ze hart
gâhen in sîns willen vart.
Ein herre sol tuon minner niht
1780 denne im von reht ze tuon geschiht.
Die lenge ein herre schiuhen sol,
und sûm sich niht ze tuon wol.
Ein herre sol tuon nimêr
dan daz reht ze tuon ger.
1785 Ist der spiegel lieht als er sol,
ganz, sinwel, man siht sich wol.
Ein herre der sol vil lieht sîn,
daz er an guotem bilde erschîn.
Er sol sîn ganz an stætekeit,
1790 daz in niht wandel lieb noch leit;
trete ûz der tugent kreize niht,
swaz halt in der werlde geschiht.
Man sol an tugent stæte sîn,
daz was ie der rât mîn.
1795 Ob ein herre an tugent ist
bekumbert mit bœsem list,
den ahte ich gar in mînem muot
zeinem liehte daz man tuot
ûf hôhe: erlischetz etewenne,
1800 ez wære baz her abe denne.
Swelch man ein erloschen lieht
ûf ein kerzen stal gestecket hiet,
er möht sichs schamen, ob er wolde
und ob er tæte daz er solde.
1805 Er solt ez halt werfen nider
und stecken dar ein brinnend wider.
Ob man den bœsen herren tæte
alsam, ich hiet sîn lîhte ræte:
man sol di untugent gar verlân
1810 ê man die tugent werde an.
Man sol den acker reinen wol,
swer guoten sâmen sæen sol;
sint dar inne steine und dorn,
sô wirt verdrücket lîht daz korn.
1815 Ich wil daz man sîn arbeit
alrêrst an die stætekeit
wende, sô gewinnt man baz
die andern tugende, wizzet daz.
Die andern tugende sint enwiht,
1820 und ist dâ bî diu stæte niht.
Niemen mac die stæte hân,
ern well di unstætekeit verlân.
Swer unstætekeit verlât,
die stæte er begriffen hât.
1825 Dâ von sol diu unstætekeit
von mir alrêst werdn geseit.
Ich hân gehôrt dick unde vil,
swer ein brükke machen wil,
daz er daz bœse breche gar
1830 und mach daz guote danne dar:
wir suln der unstæte brükke
genzlîchen lân ze rükke
und suln alrêste mit getæte
sîn an guoten dingen stæte.
1835 Der unstæt der ist harte vil,
der ich iu ein teil sagen wil.
[2.2] Waz ist unstæte? Herren schande,
irresal in allem lande.
Unstæte ist stæte an bœsen dingen:
1840 niemen mac si des betwingen
daz si an guoten dingen sî.
Unstætekeit diu ist niht vrî.
Unstætekeit gar eigen ist
der untugende zaller vrist.
1845 Unstæte volgt die untugent
beidiu an alter und an jugent.
Ein ieglîch untugent hât
beidiu ir dienst und ir rât.
Unstæte gar unmüezec ist
1850 mit allen dingen zaller vrist.
Swaz unstæte hiute tuot,
daz dunket si niht morgen guot.
Si zimbert daz vil schiere hât
zebrochen ir unstæter rât.
1855 Unstætekeit verkêret snelle
daz vierekke an sinewelle.
Daz sinwel si niht verlât,
wan ez baz an vier ekken stât.
Daz ist immer ir bezzer spil
1860 daz si muotet des si niht enwil.
Der wandelung si nie bedrôz:
daz wênege machet si ze grôz,
daz grôze macht si aver kleine.
Nu loufet si, nu gêt si seine,
1865 nu stîget si, nu vellt si nider,
hiut vert si hin, morgen wider,
nu hin ze gebirg, nu hin ze mer,
hiut ist si eine, morgn mit her,
nu hin ze holz, nu in der stat:
1870 dort und dâ ist ir mat,
wan si ez in ir herzen treit
daz si dâ allenthalben jeit.
Von stat ze stat si varn mac,
ave von ir herzn niht einen tac.
1875 Swer dem welf zem zagel bindet
ein schelln, er loufet unde windet
sich hin und her und en weiz niut
daz er dâ treit daz er dâ vliuht.
Sam ist umb den unstæten man
1880 der da enweiz noch enkan
waz im werr; wizzt daz er treit
daz in von stat ze stat jeit.
Unstæte versuochet vil der spîse
der si niht enmac deheine wîse,
1885 wan ir der mage ist erkalt
von bœser rihte manicvalt.
Unstæte ouch ir magen hât,
deist ir gelust der schier zergât,
wan swes si smorgens lüsten mac,
1890 daz wert nimmer durch den tac:
ir gelust ist kalt von rihte vil.
Swer nâch mêr dinges streben wil,
der ist niht stæte an ir deheinem.
Swer stæt wil sîn, der sî an einem.
1895 Swer an einem wil niht stæte sîn,
ez ist uns dicke worden schîn
daz er ir driu vür einez lât:
seht, waz er erworven hât!
Swer in der werlde umb varn wil,
1900 der gewinnt herberge vil,
und vriuntschaft ninder deheine.
Alsô geschiht dem der gemeine
an allen dingen sîn wil,
der lât ir under wegen vil.
1905 Der pfaffe der vil buoche hât
sî stæte an eim von mînem rât,
wan wil ers eins tags übersehen
gar, so mac daz niht geschehen
daz er vernem ir aller sin.
1910 Swer von buochen wîstuomes gewin
suochen wil, der habe vast,
swenner begrîft des sinnes ast.
Man siht niht wol durch eine tür,
ob man ze snell wil loufen vür.
1915 Ez ist dehein sô guot getât
daz ez iht helfe, ob manz verlât.
Swelch man hœret ein guot wort,
er sol niht hangen vor der port:
er sol dar in mit grôzer stæte,
1920 unz er von grunde vinde ir ræte.
Den stein der trophe dürkel macht
dicke vallent, niht mit kraft.
Der hât ein guote rede vür niht
dem si ze merken niht geschiht,
1925 swers aver wol merken kan,
der vindet grôze vreude dran.
Swer niht vernimet daz er list,
der verliust dick lange vrist.
Swer ein guot wort vernemen mac,
1930 der hât verlorn niht gar den tac.
Der sol an guote rede vil
gedenken, swer vernemen wil.
Ich verwirf lîht hiute daz
daz mir morgn gevellet baz.
1935 An guoten dingn man haben muoz
vil stille der stætekeite vuoz.
Ist der vuoz dâ under wunt,
daz gên macht in niht gesunt:
ein wîl man stille ligen muoz,
1940 wil man dar nâch gên mit dem vuoz.
Daz ezzen hilft dem lîbe niht
dem dâ belîben niht geschiht.
Swelher siech wil sîn gesunt,
der sol niht wandeln zaller stunt
1945 sîn ezzen: wil er schier genesen,
von der arzte rât sol daz wesen.
Der siech ist niht wol behuot
an dem man erzenîe versuoht.
An allen dingn sol stæte wesen:
1950 swer von einer erzenîe genesen
möht, der wære ein tôre gar
versuoht er ir mêr, deist wâr.
Swer gern versuoht daz er niht solde,
der vindet oft daz er niht wolde.
1955 Swer ein dinc hât undern henden,
er sol daz alrêste verenden
ê er sich neme ein anderz an,
daz ist reht und wol getân:
wan swer beginnet dinges vil,
1960 der endet niht swaz er wil.
Swer vil gedenket, krenkt den sin.
Von teiln wirt daz geteilte min.
Swer allenthalbn ist, ninder ist,
daz weiz ich wol vor langer vrist.
1965 Swaz ist ganz, muoz sîn eine:
unstætekeit diu ist gemeine,
wan si allenthalben wil.
Si ist niht ganz und hât niht zil.
Si ist ze minnst in vier geteilt:
1970 ein teil ist liep, daz ander leit,
daz dritte jâ, daz vierde niht.
Si ist zebrochen und zebricht:
wan swer ir volget, schiltet den
den er muoz loben etewenn.
1975 Wan der im hiute ist harte unmære,
dem gunde er lîhte morgen êre.
Niemen man sô schelten sol,
man müg in loben dâ nâch wol,
wande der nu vil bœse ist,
1980 der wirt lîht vrum zeinr andern vrist.
[2.3] Unstæte diu ist nâch gemeine,
doch enstêt si niemen sô unreine
als den herrn, wan der getât
sol sîn an allen dingen stât.
1985 Swaz der herre spricht od tuot,
er sol dar an hân stæten muot.
Jâ hât sîn schande ein lîhter man,
der sich vor lüge niht hüeten kan:
nu seht, wie ein herr ist bewart,
1990 ob er kumt in der lüge vart.
Der amme reht uns wîsen solde
und an der wârheit, ob er wolde,
gît uns der lüge bilde gar,
wan er seit selbe selten wâr.
1995 Ez ist deheiner der sô gerne liege
oder mit lüge die liute triege,
ez ensî im dannoch swære
swer in heizet lügenære.
Hie neme ein herre bilde bî,
2000 ob er daz selbe welle sîn
des sîn rîter laster hât.


nach oben >> Verse 1 - 2001 >> 2002 - 4006 >> 4007 - 5999 >> 6000 - 8002 >> 8003 - 10001 >> 10002 - 11999 >> 12000 - 14757 >> Bibliographie